Deutsch­lands Falke macht den Abflug: Bun­des­bank-Chef Weid­mann dankt ab

Markt­kom­mentar KW 42 | 2021

Bundesbank-Chef Weidmann

Über­ra­schender Rück­tritt mit Bri­sanz: Nach 10 Jahren wird Bun­des­bank-Chef Jens Weid­mann seinen Posten zum Jah­res­ende räumen. Damit tritt er auch als Rats­mit­glied der EZB zurück. Der oberste deut­sche Noten­banker gilt als einer der pro­fi­lier­testen Falken und damit als gewich­tiger Gegen­spieler der Tauben um Chris­tine Lagarde. Beweg­gründe für seinen Rück­tritt nennt der schei­dende Bun­des­bank-Chef keine. Aller­dings wird der Abgang als Signal der Frus­tra­tion ange­sichts der Ent­wick­lungen der euro­päi­schen Geld­po­litik gesehen. Zudem wird das Lager der Falken um Jens Weid­mann immer kleiner. Bildet der Rück­tritt eine Zäsur für die Euro-Geldpolitik?

In alter Bun­des­bank­tra­di­tion ver­trat Weid­mann einen harten geld­po­li­ti­schen Kurs. Jüngst mahnte er davor „nicht ein­seitig auf Defla­ti­ons­ri­siken zu schauen, son­dern auch per­spek­ti­vi­sche Infla­ti­ons­ge­fahren nicht aus dem Blick zu ver­lieren“. Viele seiner EZB-Rats-Kolleg:innen möchten im Anlei­he­kauf­pro­gramm PEPP das “P” für Pan­demic gerne gegen ein “per­ma­nent” aus­tau­schen, um auch künftig mehr Spiel­raum zu haben. Dies sieht Weid­mann äußerst kri­tisch. Abzu­warten bleibt, ob die Nach­folge Weid­manns auch ein fal­ken­hafter Hard­liner sein wird.

Bit­coin als neues Gold?

Wäh­rend der Bun­des­bank-Chef seinen Posten räumt, sitzt einer seiner erbit­tertsten Gegner aus frü­heren Tagen fest im Sattel: Mario Draghi. Trotz oder gerade wegen eines harten Corona- und Reform­kurs des ita­lie­ni­schen Minis­ter­prä­si­denten befindet sich das Land im Auf­schwung. Anmer­kung: Ita­lien kommt aus einer schweren Finanz­krise und besitzt den höchsten Schul­den­berg Europas. Ange­sichts dieser Aus­gangs­lage ist es fas­zi­nie­rend wie ruhig Draghi die Märkte hält. Zudem befinden sich die Infla­ti­ons­raten auf einem geringen Niveau, wäh­rend die ita­lie­ni­sche Wirt­schaft dieses Jahr vor­aus­sicht­lich um starke 6% wächst – bra­vis­simo, Super Mario!

An den Märkten blieb es diese Woche eher ruhig. Wäh­rend die Quar­tals­be­richte den Akti­en­märkten über­wie­gend gefallen, ist die Infla­ti­ons­ent­wick­lung an den Ren­ten­märkten das bestim­mende Thema. Dafür sorgte die jüngste Krypto-Rallye für Auf­sehen. So erklomm der Bit­coin erst­mals die Marke von 66.000 Dollar. Fach­leute begründen diese Ent­wick­lung zum einen mit der Geneh­mi­gung des ersten Bit­coin-ETF in den USA, zum anderen würden viele Anlerger:innen Kryp­to­wäh­rungen scheinbar als bes­seren Infla­ti­ons­schutz als Gold ansehen. Aber auch die Kritik an den Digi­tal­wäh­rungen wird nicht kleiner. Oder wie JP Morgan Chase CEO Jamie Dimon es for­mu­lierte: „Bit­coins sind wertlos und so schlimm wie Rauchen“.

Infolge der sta­bi­li­sierten Lage am Akti­en­markt wurde die Akti­en­quote im EVERGREEN PDI Yang wieder leicht erhöht. Wäh­rend­dessen fällt die Bewer­tung des Ren­ten­marktes auf­grund der unklaren Zins- und Infla­ti­ons­dy­namik vor­erst weiter negativ aus. Dem­zu­folge wurden die Ren­ten­quoten in beiden Publi­kums­fonds nach wie vor auf einem redu­zierten Niveau belassen, um Risiken zu minimieren.

Zur Beach­tung: Frü­here Wert­ent­wick­lungen lassen nicht auf zukünf­tige Ren­diten schließen. Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen. 

Risi­ko­hin­weise: Die beiden Fonds „Ever­green PDI Yin“ und „Ever­green PDI Yang“ sind aktiv gema­nagte Fonds, welche nicht unter Bezug­nahme eines Refe­renz­index ver­waltet werden.

Die Fonds ver­folgen ver­schie­dene Anla­ge­stra­te­gien, die in den Pro­dukt­in­for­ma­tionen der beiden Fonds näher erläu­tert sind. Ever­green ver­teilt Deine Geld­an­lage unter Berück­sich­ti­gung der Anla­ge­stra­te­gien dieser Fonds auf beide Fonds, um ein Deiner Risi­ko­be­reit­schaft ange­passtes Ren­dite-Risi­ko­ver­hältnis zu erzielen. Die Wert­ent­wick­lung unter­liegt Schwan­kungen. Geld­an­lagen bergen Risiken. Für Infor­ma­tionen zu den von uns gema­nagten Fonds selbst sind aus­schließ­lich die Infor­ma­tionen der Uni­versal Invest­ment maß­geb­lich, die Du in unserem Down­load-Bereich findest.

Du möch­test unseren Markt­kom­mentar nicht mehr ver­passen? Dann lasse ihn Dir wöchent­lich per Mail zukommen.