In Deutsch­land ist erst­mals seit Jahren die Infla­ti­ons­rate wieder negativ. Mil­li­ar­den­hilfs­pro­grammen zum Trotz sind im Juli die Ver­brau­cher­preise im Ver­gleich zum Vor­jahr und zum Vor­monat gesunken. Dies hängt eng mit der Mehr­wert­steu­er­sen­kung zusammen, welche oft­mals direkt an die Ver­brau­cher wei­ter­ge­geben wird und damit die Ver­brau­cher­preise senkt. Außerdem sind die Preise für Energie und Kraft­stoffe sehr stark gesunken. Kommt nun das gefürch­tete Defla­ti­ons­ge­spenst?

Dass es in Folge einer schweren Rezes­sion wie die der Corona-Krise kurz­fristig zu defla­tio­nären Ten­denzen kommt, erscheint erstmal logisch. Span­nend wird es jedoch zu sehen, wie sich die Infla­tion mittel- bis lang­fristig ent­wi­ckelt. Ein­mal­ef­fekte wie die Mehr­wert­steu­er­sen­kung und der Ölpreis­ver­fall spielen dann keine Rolle mehr. Die ultra-expan­sive Fiskal- und Geld­po­litik hat sich bereits deut­lich sichtbar in den Preisen von Ver­mö­gens­werten wie Immo­bi­lien oder Aktien nie­der­ge­schlagen. Wird sich nun als Folge der Corona-Krise der Trend zur De-Glo­ba­li­sie­rung ver­stärken, sollten wir uns auch auf stei­gende Preise bei Waren und Dienst­leis­tungen einstellen. 

Kan­di­da­tenkür

Vom ehe­ma­ligen Ver­fechter der schwarzen Null, über den spen­dier­freu­digen Kri­sen­be­kämpfer nun zum Kanz­ler­kan­di­daten. Bun­des­fi­nanz­mi­nister Olaf Scholz wurde diese Woche vor­fristig zum Kanz­ler­kan­di­daten der SPD nomi­niert. Wirt­schafts­ver­treter zeigen sich mit der Ent­schei­dung erleich­tert. Ein Aus­bruch des Sozia­lismus im Falle eines (aktuell unwahr­schein­li­chen) Wahl­er­folges des linken Lagers sei nun nicht mehr zu befürchten.

Auch im ame­ri­ka­ni­schen Wahl­kampf gibt es eine pro­mi­nente Per­so­nalie. In den USA nomi­nierte der desi­gnierte demo­kra­ti­sche Prä­si­dent­schafts­kan­didat Joe Biden Kamala Harris als erste afro- und asia­tisch-ame­ri­ka­ni­sche Kan­di­datin für den Posten der Vize­prä­si­dentin. Aus wirt­schaft­li­cher Sicht hat die Nomi­nie­rung einen sta­bi­li­sie­renden Ein­fluss auf die US Märkte und den Euro/Dollar Kurs, werden den demo­kra­ti­schen Kan­di­daten doch tat­säch­lich Chancen auf einen Wahl­sieg in den USA aus­ge­rechnet. Dem­ge­gen­über hat Olaf Scholz noch etwas Arbeit vor sich…

Du möch­test unseren Markt­kom­mentar nicht mehr ver­passen? Dann lasse ihn Dir wöchent­lich per Mail zukommen.

Zur Beach­tung: Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen.