Die Wahl der Qual
Markt­kom­mentar KW 40 | 2020

D

Der US-Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf ist nach dem ersten TV-Duell erneut um ein neues Kapitel rei­cher. Beide Kon­tra­henten lie­ferten sich einen ver­balen Schlag­ab­tausch auf einem “beson­deren” Niveau und ließen Mode­rator und Zuschauer ver­zwei­feln. Wäh­rend Trump mit seiner alt­be­kannt aggres­siven und unge­stümen Art dem Zustan­de­kommen jeg­li­cher niveau­voller Dis­kus­si­ons­kultur von Beginn an einen Riegel vor­schob, agierte sein Kon­tra­hent Joe Biden teils inhalts­leer und auch nicht immer sou­verän – mehr Wahl­krampf als Wahl­kampf.

Der denk­wür­dige TV-Auf­tritt der Prä­si­dent­schafts­kan­di­daten schien die ame­ri­ka­ni­schen Märkte glück­li­cher­weise nicht groß zu beein­flussen. Viel­mehr waren es Erwar­tungen auf posi­tive Kon­junk­tur­daten für Sep­tember und die wei­terhin bestehenden Hoff­nungen auf ein bal­diges Kon­junk­tur­paket, welche den US-Märkten ein leichtes Plus bescherte. Aller­dings wurde den ohnehin schon ver­un­si­cherten Anle­gern ein posi­tiver Corona-Test der Trumps zum Wochen­schluss beschert, der welt­weit fal­lende Kurse zur Folge hatte.

Quo vadis?

Nach einer ver­lust­rei­chen Vor­woche mit einem Minus von fast 5 Pro­zent konnte der Dax zum Wochen­be­ginn zunächst ordent­lich zulegen. Dies lag unter anderem an den Wachs­tums­pro­gnosen der deut­schen Auto­mo­bil­her­steller für den wich­tigen chi­ne­si­schen Auto­mo­bil­markt. Im wei­teren Wochen­ver­lauf wurde der posi­tiven Ent­wick­lung dann aber schnell wieder der Wind aus den Segeln genommen. Stei­gende Arbeits­losen- und Corona-Zahlen im Euro­raum, fal­lende Ölpreise sowie die Gewinn­war­nung des Phar­ma­kon­zerns Bayer drückten auf die Stim­mung der Anleger und ließen den deut­schen Leit­index kaum vom Fleck kommen – Quo Vadis?

Im Brexit-Tau­ziehen lei­tete die EU-Kom­mis­sion ein Rechts­ver­fahren gegen Groß­bri­tan­nien ein. Aus­löser ist ein im bri­ti­schen Unter­haus ver­ab­schie­detes Bin­nen­markt­ge­setz, wel­ches nach Ansicht der EU gegen Teile des Brexit-Ver­trages ver­stößt. Kon­kret geht es um die Frage zu wel­chem Wirt­schafts­raum Nord­ir­land gezählt werden soll.

Kuriosum im Land der auf­ge­henden Sonne: Am Don­nerstag konnten auf­grund feh­ler­hafter Daten­über­tra­gung am Han­dels­platz in Tokio und anderen japa­ni­schen Börsen keine Aktien gehan­delt werden. Der größte Han­dels­aus­fall in der Geschichte Japans war beson­ders ungünstig gelegen, da andere asia­ti­sche Märkte wie China, Hong­kong oder Süd­korea auf­grund von Fei­er­tagen geschlossen hatten und alle Augen auf Tokio gerichtet waren.


Du möch­test unseren Markt­kom­mentar nicht mehr ver­passen? Dann lasse ihn Dir wöchent­lich per Mail zukommen.

Zur Beach­tung: Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen.


Über den Autor

Benjamin Kaden

Hi, ich bin Benjamin, Leiter Asset Management von EVERGREEN. Ich freue mich, Privatanlegern den Zugang zu innovativen und professionellen Investmentlösungen zu ermöglichen. Auf unserem Blog teile ich mein Finanzwissen mit Euch.

Kommentar hinzufügen