Eine Geschichte von schwarzen Löchern, wilden Bären und großen Zahlen
Markt­kom­mentar KW 20 | 2020

E

An den Welt­börsen konnten diese Woche wieder einmal die Bären erstarken und das Ruder über­nehmen. Gut nach­voll­ziehbar vor dem Hin­ter­grund der täg­lich ver­öf­fent­lichten wirt­schaft­li­chen Hor­ror­zahlen und der schnellen Erho­lungs­rallye nach dem Corona-Crash

Nach der Ver­öf­fent­li­chung am Freitag, ist das deut­sche Brut­to­in­lands­pro­dukt im ersten Quartal mit 2,2 Pro­zent so stark geschrumpft, wie seit der Finanz­krise 2008/2009 nicht mehr. Der Rück­gang war in diesem Ausmaß von Ana­lysten bereits erwartet worden und fällt im Ver­gleich zu anderen euro­päi­schen Län­dern noch moderat aus. Span­nend wird vor allem das zweite Quartal, in dem die wirt­schaft­li­chen Folgen des Corona-Lock­downs erst richtig sichtbar werden. Schät­zungen erwarten hier sogar ein zwei­stel­liges Minus und damit einen Kon­junk­tur­ein­bruch, wie ihn nie­mand zu seinen Leb­zeiten gesehen hat. 

Ziem­lich erschre­ckend fällt auch die deut­sche Steu­er­schät­zung für das aktu­elle Jahr aus. Olaf Scholz blickt in ein schwarzes Steu­er­loch von 81 Mil­li­arden Euro Min­der­ein­nahmen im Ver­gleich zum ver­gan­genen Jahr. Bewahr­heitet sich die Pro­gnose, sinken die Steu­er­ein­nahmen noch stärker als in der Finanz­krise 2009. Auf der anderen Seite bezif­fert das Finanz­mi­nis­te­rium die Kosten der Corona-Hilfs­pa­kete inzwi­schen auf mehr als 450 Mil­li­arden Euro. Außerdem will Olaf Scholz Anfang Juni ein kost­spie­liges Kon­junk­tur­pro­gramm auflegen. 

Der Fokus am Anlei­he­markt liegt damit zuneh­mend auf den Pri­mär­markt­ak­ti­vi­täten der euro­päi­schen Staaten, die nach fri­schem Geld lechzen. Diese Woche waren Deutsch­land und die Nie­der­lande mit Mil­li­ar­den­auk­tionen zu (noch) nega­tiven Zinsen am Werk. Die EZB ließ sich aber auch nicht lumpen und kaufte eine neue Rekord­summe an Anleihen direkt wieder auf. Die Noten­presse läuft damit auf Hoch­touren. Keine Angst vor großen Zahlen!

Du möch­test unseren Markt­kom­mentar nicht mehr ver­passen? Dann lasse ihn Dir wöchent­lich per Mail zukommen.

Zur Beach­tung: Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen.


Über den Autor

Benjamin Kaden

Hi, ich bin Benjamin, Leiter Asset Management von EVERGREEN. Ich freue mich, Privatanlegern den Zugang zu innovativen und professionellen Investmentlösungen zu ermöglichen. Auf unserem Blog teile ich mein Finanzwissen mit Euch.

Kommentar hinzufügen