Elec­trify
Markt­kom­mentar KW 40 | 2019

E

Elon Musk spricht bei Tesla gerne von Autos, die an Wert gewinnen und des­halb nicht abge­schrieben werden müssen. Er ver­weist dabei auf die Mög­lich­keit der Tesla-Besitzer, in naher Zukunft ihre Autos als Robo-Taxis ver­mieten zu können. Die Aktie geht der­weil einen anderen Weg. Inves­toren hatten dieses Jahr jede Menge Abschrei­bungs­be­darf. Bleibt zu hoffen, dass sie auch Tes­la­fahrer sind und die Ver­luste zeitnah mit Miet­ein­nahmen kom­pen­sieren können. Alter­nativ spuckt Giga­fac­tory 3 in China bald jede Menge preis­werte Elek­tro­autos aus und führt Tesla in die Gewinn­zone, worauf wir sicher noch min­des­tens zwei Quar­tale warten müssen. By the way, wie sieht es eigent­lich mit der Pro­fi­ta­bi­lität des Audi E‑Tron und des BMW i3 aus?

Chart der Woche

Wert­ent­wick­lung der Tesla Aktie und des S&P 500 Index in Prozent

Tesla Aktie vs. S&P 500 Index - Wertentwicklung in % - Quelle: Reuters
Tesla Aktie vs. S&P 500 Index — Wert­ent­wick­lung in % — Quelle: Reuters

Die Grünen kommen

Ab 2020 will der deut­sche Staat grüne Bun­des­an­leihen emit­tieren. Damit der Handel mit den Anleihen nicht vom Start weg aus­trocknet, sollen sie an die kon­ven­tio­nellen Staats­an­leihen gekop­pelt werden. Das bedeutet, die grünen Anleihen können jeder­zeit gegen ihre lauf­zeit­kon­gru­enten kon­ven­tio­nellen Zwil­linge getauscht werden. Idea­ler­weise kommen die Emis­si­ons­er­löse dem Energie- und Kli­ma­fonds zugute, damit diese nicht im Bun­des­haus­halt versickern. 

Ein depres­sives Wochenende

Unser Dax, des Bör­sia­ners liebstes Tier, ist unter die „psy­cho­lo­gisch“ wich­tige Marke von 12.000 Punkten gefallen. So war es wieder einmal in den renom­mierten Finanz­blät­tern der Repu­blik zu lesen. Mit hän­genden Köpfen schlurksen die Men­schen durch die Straßen. Das Bier schmeckt fad und der Schwei­ne­braten will auch nicht so recht rut­schen. Wie konnte uns der Dax das nur antun, wo doch die 12.000 Punkte „psy­cho­lo­gisch“ so enorm wichtig sind? Das Wochen­ende ist auf jeden Fall im Eimer. Oder doch nicht? Immerhin locken die nied­rigen Kurse nun die „Schnäpp­chen- jäger“ aus der Deckung. So hört man es zumin­dest von den gewöhn­lich gut infor­mierten Finanz­blät­tern. Eine wahre finanz­ana­ly­ti­sche Meis­ter­leis­tung. Schönes Wochenende! 

Du möch­test unseren Markt­kom­mentar nicht mehr ver­passen? Dann lasse ihn Dir wöchent­lich per Mail zukommen.

Zur Beach­tung: Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen.


Über den Autor

Iven Kurz

Hi, ich bin Iven. Ich bin Mitgründer und CEO von EVERGREEN. Ich habe Betriebswirtschaft an der Uni Leipzig studiert und arbeitete bei zwei bedeutenden deutschen Privatbanken als leitender Fondsmanager für institutionelle Anleger und vermögende Privatkunden.

Kommentar hinzufügen