Ende mit Schre­cken oder Schre­cken ohne Ende?
Markt­kom­mentar KW 42 | 2019

E

Nach der ange­kün­digten Ent­span­nung im US-China Han­dels­kon­flikt letzte Woche, waren diese Woche wieder alle Augen der Bör­sianer auf den Brexit-Thriller gerichtet. Vor Beginn des EU Gip­fels in Brüssel am Don­nerstag bot sich den Unter­händ­lern der EU und Groß­bri­tan­nien die letzte Chance, ein neues Brexit-Abkommen zum Knack­punkt Nord­ir­land zu ver­han­deln. Nach erneutem Schei­tern drohte der gäh­nende Abgrund eines unge­re­gelten EU-Aus­tritts am 31. Oktober.

Weißer Rauch? 

Und tat­säch­lich, man glaubt es kaum, kurz vor Redak­ti­ons­schluss des EVERGREEN Markt­kom­men­tars am Don­nerstag Nach­mittag die erlö­sende Nach­richt: EU-Kom­mis­si­ons­chef Juncker und Pre­mier­mi­nister Johnson bestä­tigen nach näch­te­langen Ver­hand­lungen die Eini­gung auf einen neuen Deal! Die inter­na­tio­nalen Kapi­tal­märkte stimmen sogleich in den Jubel mit ein. Das bri­ti­sche Pfund steigt auf ein 5‑Monats Hoch und euro­päi­sche Akti­en­in­dizes drehen spürbar ins Grün.

Chart der Woche

GBP/USD Wech­sel­kurs

GBP/USD Wech­sel­kurs — Quelle: Reuters

Not yet!

Doch ist der Über­schwang nicht etwas ver­früht? Schließ­lich muss das Abkommen sowohl von den EU Regie­rungs­chefs als auch vom bri­ti­schen Unter­haus gebil­ligt werden. Die nord­iri­sche Partei DUP hat bereits Skepsis ange­meldet und Labour Chef Jeremy Corbyn ist sowieso dagegen. Ob Boris Johnson zur Abstim­mung im Unter­haus am Samstag eine Mehr­heit mobi­li­sieren kann, bleibt damit völlig unklar und es wird sehr, sehr knapp. Das rea­li­sieren auch die Märkte und geben alle Gewinne bis zum Han­dels­schluss wieder ab. Die Ach­ter­bahn­fahrt geht weiter.

Von der real­wirt­schaft­li­chen Front gab es in der Zwi­schen­zeit vor­wie­gend ent­täu­schende Kon­junk­tur­si­gnale. US-ame­ri­ka­ni­sche Ein­zel­han­dels­um­sätze für Sep­tember zeigten sich uner­wartet schwach und sanken das erste Mal seit 7 Monaten. In China fällt das Wirt­schafts­wachstum uner­wartet stark und befindet sich auf dem nied­rigsten Stand seit 30 Jahren. Auch in Deutsch­land bleiben die Ein­schät­zung der aktu­ellen Lage und die Kon­junk­tur­er­war­tungen nach der monat­li­chen Umfrage des ZEW-Insti­tuts immer noch sehr negativ. 

Gute Nach­richten, wie etwa dass sich ein unge­ord­neter Aus­tritt Groß­bri­tan­niens aus der EU noch ver­meiden lässt, werden wei­terhin hän­de­rin­gend gesucht.

Du möch­test unseren Markt­kom­mentar nicht mehr ver­passen? Dann lasse ihn Dir wöchent­lich per Mail zukommen.

Zur Beach­tung: Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen.


Über den Autor

Benjamin Kaden

Hi, ich bin Benjamin, Leiter Asset Management von EVERGREEN. Ich freue mich, Privatanlegern den Zugang zu innovativen und professionellen Investmentlösungen zu ermöglichen. Auf unserem Blog teile ich mein Finanzwissen mit Euch.

Kommentar hinzufügen