Haben sich die Welt­börsen einen Virus ein­ge­fangen? Aus China ver­breiten sich seit Anfang der Woche beun­ru­hi­gende Nach­richten. Mit Aus­gangs­punkt in der 11-Mil­lio­nen­stadt Wuhan hat sich eine neu­ar­tige Lun­gen­krank­heit aus­ge­breitet. An dem Corona-Virus sollen sich bereits über 800 Men­schen infi­ziert und 26 Men­schen gestorben sein. Auch im Aus­land sind bereits erste Infek­tionen nach­ge­wiesen worden. Die Märkte reagierten anfangs ver­schnupft und erin­nern sich an die SARS-Pan­demie, der in den Jahren 2002 und 2003 rund 800 Men­schen zum Opfer gefallen waren. 

Die chi­ne­si­sche Regie­rung han­delt aller­dings rabiat und hat die beson­ders schwer betrof­fenen Regionen um Wuhan prak­tisch abge­rie­gelt. Außerdem wurden viele Ver­an­stal­tungen rund um das chi­ne­si­sche Neu­jahrs­fest abge­sagt. Die welt­wirt­schaft­li­chen Impli­ka­tionen sind noch nicht absehbar, aber auf­grund der bereits vor­han­denen Erfah­rungs­werte des SARS Aus­bruchs sollte von einem deut­lich mil­deren Ver­lauf aus­ge­gangen werden. Die WHO sieht jeden­falls vor­erst keine „gesund­heit­liche Not­lage von inter­na­tio­naler Trag­weite“. Belas­tungen finden sich aktuell vor allem in der asia­ti­schen Verkehrswirtschaft.

Von der EZB nichts Neues

In der Euro­zone gab es am Don­nerstag die erste EZB Rats­sit­zung im neuen Jahr. An den bestehenden Nega­tiv­zinsen und Anlei­he­käufen wurde wie erwartet wieder nicht gerüt­telt. Aller­dings wurde nun offi­ziell die grund­le­gende Stra­te­gie­über­prü­fung bis Ende des Jahres ange­kün­digt. Bis dahin ist wohl nicht mehr mit wei­ter­ge­henden geld­po­li­ti­schen Maß­nahmen zu rechnen.

Licht­blick im Tal der Tränen

An der Kon­junk­tur­front über­zeugten der viel­be­ach­tete ZEW Index und die Ein­kaufs­ma­na­ger­indizes sowohl für Dienst­leis­tungen als auch für das ver­ar­bei­tende Gewerbe mit deut­li­chen Ver­bes­se­rungen. Das kon­junk­tu­relle Tal der Tränen scheint damit langsam hinter uns zu liegen. 
Die frisch gestärkten Akti­en­märkte konnten sich damit zum Wochen­ende behaupten und die chi­ne­si­sche Viren­last abschütteln. 

Chart der Woche

ZEW Kon­junk­tur­er­war­tungen Deutschland

ZEW Kon­junk­tur­er­war­tungen Deutschland

Du möch­test unseren Markt­kom­mentar nicht mehr ver­passen? Dann lasse ihn Dir wöchent­lich per Mail zukommen.

Zur Beach­tung: Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen.