Par­ty­stim­mung an den Akti­en­märkten!
Markt­kom­mentar KW 3 | 2021

P

Mit einem lachenden und einem wei­nenden Auge ist diese Woche einer der treu­esten Weg­be­gleiter aller bis­he­rigen Markt­kom­men­tare aus seinem Amt ver­ab­schiedet worden: Donald Trump. Zum Auszug aus dem Weißen Haus hielt er noch eine Abschieds­rede in alter Trump-Manier – natür­lich eine Lobes­hymne auf seine eigene Amts­zeit. Auf Wie­der­sehen, Donald! Womög­lich sogar im wahrsten Sinne des Wortes?

Die US-Akti­en­märkte reagierten sehr erfreut über die Ver­ei­di­gung seines Nach­fol­gers. Die Amts­ein­füh­rung Joe Bidens löste an den Börsen vor allem am Inau­gu­ra­tion-Day ein Kurs­feu­er­werk aus und ließ etwa den Tech­no­logie-Index Nasdaq (+2,3 %) oder den breiter gefass­teren S&P‑500-Index (+1,4 %) neue Rekord­stände errei­chen. Wesent­li­cher Faktor ist die Aus­sicht auf ein bal­diges Kon­junk­tur­paket in Höhe von 2 Bil­lionen Dollar, wel­ches in diesem Umfang in der Ära Trump nicht umge­setzt wurde. Kann der neue US-Prä­si­dent die Vor­schuss­lor­beeren der Märkte rechtfertigen?

Auch die asia­ti­schen Börsen folgten den posi­tiven Vor­gaben aus den USA und ver­zeich­neten Spit­zen­werte.  Neben dem MSCI-Index für asia­tisch-pazi­fi­sche Werte konnten auch die Leit­in­dizes der Börsen in Tokio, Hong­kong und Sydney Kurs­ge­winne ver­melden. Die euro­päi­schen Märkte erlebten dagegen eine eher durch­wachsen Woche.

EZB hält die Füße still 

Trotz der Corona-bedingten ver­schärften wirt­schaft­li­chen Ein­schrän­kungen der letzten Wochen, sieht der Rat der Euro­päi­schen Zen­tral­bank aktuell keinen wei­teren Hand­lungs­be­darf. Erst Mitte Dezember hatten die Wäh­rungs­hüter das auf­ge­legte Anlei­henkauf­pro­gramm zur Bekämp­fung der wirt­schaft­li­chen Corona-Folgen um 500 Mil­li­arden massiv aus­ge­weitet. Nach ihrem ersten Treffen in diesem Jahr sieht sich die EZB nach wie vor bes­tens muni­tio­niert, sodass eine wei­tere Geld­flut für die Finanz­märkte aus­bleibt – zumin­dest vorerst.

Unbe­ein­druckt vom aktu­ellen Lock­down zeigt sich das Stim­mungs­ba­ro­meter des Mann­heimer For­schungs­in­sti­tuts ZEW. Der Indi­kator für Kon­junk­tur­er­war­tungen stieg gegen­über dem ver­gan­genen Monat um 6,8 Punkte auf 61,8 Zähler und damit deut­li­cher als von Experten ver­mutet. Vor allem die Exporterwar­tungen haben sich in den Ergeb­nissen der Janu­ar­f­rage über­ra­schend positiv ent­wi­ckelt.

Du möch­test unseren Markt­kom­mentar nicht mehr ver­passen? Dann lasse ihn Dir wöchent­lich per Mail zukommen.

Zur Beach­tung: Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen.


Über den Autor

Benjamin Kaden

Hi, ich bin Benjamin, Leiter Asset Management von EVERGREEN. Ich freue mich, Privatanlegern den Zugang zu innovativen und professionellen Investmentlösungen zu ermöglichen. Auf unserem Blog teile ich mein Finanzwissen mit Euch.

Kommentar hinzufügen