Start­seite/NACHHALTIGKEIT/Unser NET ZERO Ver­spre­chen: EVERGREEN als kli­ma­neu­trales Unternehmen

Unser NET ZERO Ver­spre­chen: EVERGREEN als kli­ma­neu­trales Unternehmen

NET ZERO Versprechen
Iven Kurz, Gründer und CEO von EVERGREEN

Nach­hal­tig­keit beginnt bei uns im Unter­nehmen selbst, denn es ergäbe keinen Sinn, ein nach­hal­tiges Anla­ge­pro­dukt bei einer nicht nach­hal­tigen Firma zu suchen.“

Iven Kurz, Gründer und CEO von EVERGREEN

1. Kli­ma­wandel im Fokus

Im Kampf gegen den Kli­ma­wandel, haben sich 2015 alle Staaten auf das Ziel geei­nigt, die Erd­er­wär­mung auf maximal 1,5 Grad zu beschränken. Der Son­der­be­richt des Welt­kli­ma­rats (IPCC) im Jahr 2018 hat anschlie­ßend klar gemacht, dass dieses Ziel nur noch zu errei­chen ist, wenn die CO2-Emis­sionen ab 2020 dras­tisch sinken und ab 2050 NET ZERO, also „Netto Null“, sind. Um das zu schaffen, müssen ins­be­son­dere im Wirt­schafts­leben grund­le­gende Ver­än­de­rungen statt­finden. Des­halb hat sich EVERGREEN dazu ver­pflichtet, all seine Akti­vi­täten auf voll­stän­dige Kli­ma­neu­tra­lität aus­zu­richten. Hier erfährst Du, wie genau wir das NET ZERO Ziel erreichen.

2. Wofür steht NET ZERO?

Aus dem Eng­li­schen über­setzt mit „Netto Null“ bedeutet NET ZERO, dass die CO2 Aus­stöße eines Unter­neh­mens netto gemessen Null ergeben müssen.

3. EVERGREEN‘s Ver­pflich­tung zur NET ZERO Klimaneutralität

  1. Regu­läre Berichterstattung

Wir messen unsere CO2-Aus­stöße und stellen sie trans­pa­rent und detail­liert in unserem ESG Jah­res­re­port vor. Hier können unsere Kli­ma­daten jeder­zeit nach­ge­lesen und mit­ver­folgt werden.

  1. Ver­rin­ge­rung von CO2 Emissionen

Anhand der gemes­senen Daten sehen wir, in wel­chen Berei­chen wir CO2 ein­sparen können, zum Bei­spiel durch die Opti­mie­rung unserer Pro­zesse, Ein­käufe und Pendelwege.

  1. Auf Basis umwelt­freund­li­cher Alternativen

Umwelt­freund­liche Dienst­leister und Pro­dukte sind immer unsere erste Wahl und wo immer es mög­lich ist, kommen sie zum Ein­satz. Allein dadurch können wir schon eine Menge CO2 einsparen.

  1. Kom­pen­sie­rung von unver­meid­baren CO2 Emissionen

Einige CO2 Aus­stöße lassen sich aber leider nicht kom­plett ver­meiden. Hierzu gehören bei­spiels­weise der Kauf unserer IT-Geräte oder der Ener­gie­ver­brauch unserer Web­server. Aller­dings kom­pen­sieren wir diese mit Carbon Sinks. So können wir unsere CO2 Emis­sionen nicht nur rech­ne­risch aus­glei­chen, son­dern phy­sisch auch wieder kom­plett aus der Atmo­sphäre entfernen.

  1. Kli­ma­ziel auf Fondsebene

Auch bei der Zusam­men­stel­lung unserer Fonds, steht das Klima an erster Stelle. Auf der Basis von wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nissen und den Unter­su­chungen füh­render ESG Rating-Agen­turen richten wir unser Anlei­hen­port­folio so aus, dass das 1,5° Ziel des Pariser Kli­ma­ab­kom­mens ein­ge­halten wird.

4. Unsere Bereiche zur CO2-Mes­sung (Scope 1–3)

  1. Scope 1

Dieser Bereich umfasst: fir­men­ei­gene Gebäude, Pro­duk­ti­ons­stätten, Diesel- und Ben­zin­fuhr­parks. Da EVERGREEN keines der genannten Dinge besitzt, ergeben sich für uns hier keine CO2 Emissionen.

  1. Scope 2

Dieser Bereich umfasst: den Ener­gie­ver­brauch für Strom im Büro und im Home­of­fice, Hei­zung und Ladung des geleasten Elektro-Firmenwagens.

  1. Scope 3

Dieser Bereich umfasst alles wei­tere, und zwar: IT-Geräte und Zubehör, Büro­möbel, Fir­men­fahr­räder, Fir­men­elek­tro­fahr­räder, Papier­ver­brauch, Schreib­waren, Geschäfts­reisen Zug/Taxi/Flugzeug, Pen­deln Mit­ar­bei­tende Auto/Zug, Ener­gie­ver­brauch EVERGREEN Web­seite und Blog.

Aus­ge­schlossen sind die CO2 Emis­sionen unserer Dienst­leister, weil wir dazu keine ver­läss­li­chen Daten beziehen können.

  

5. EVERGREEN’s aktu­elle CO2 Emis­sionen, gemessen zum 01. August 2021 (Scope 1–3)

Scope 1 + Scope 2 + Scope 3 = 0 kg + 2.625,18 kg + 18.112,84 kg

= 20.738,02 kg (auf­ge­rundet zu 20.750 kg)


6. Unser jähr­li­cher Kompensationsbetrag

Unsere CO2 Kom­pen­sa­tion erfolgt einmal jähr­lich zum Anfang des Fol­ge­jahres. Die hier ange­ge­benen Emis­sionen werden dabei zusammen mit allen wei­teren Emis­sionen bis zum Jah­res­ende im Januar 2022 aus­ge­gli­chen. Dafür werden die CO2 Emis­sionen in 250er Schritten auf­ge­rundet. Würden wir unsere Emis­sionen zum heu­tigen Tag kom­pen­sieren, so würden wir einen Betrag von 1.328 € zahlen.

  

7. EVERGREEN’s Defi­ni­tion von Klimaneutralität

Bei EVERGREEN möchten wir für NET ZERO noch einen Schritt weiter gehen. Es geht uns nicht nur darum, rech­ne­risch unsere CO2 Bilanz auf null zu bringen, son­dern auch phy­sisch unsere CO2 Emis­sionen aus der Atmo­sphäre zu ent­fernen. Hierbei ist die Art unserer Kom­pen­sa­ti­ons­pro­jekte ent­schei­dend. Des­halb haben wir uns aktiv für die Kom­pen­sa­tion mit soge­nannten Carbon Sinks (Koh­len­stoff­senken) ent­schieden. Das sind natür­liche Reser­vate, die mehr CO2 binden als sie aus­stoßen. Das bedeutet, dass die von EVERGREEN gene­rierten CO2 Emis­sionen von den Carbon Sinks aus der Atmo­sphäre ent­fernt und in der Erde gebunden. Unsere Geschäfte haben somit einen neu­tralen Ein­fluss auf das Klima und genau das ist es, was Kli­ma­neu­tra­lität für uns bedeutet.

Anhand eines Bei­spiels wird schnell deut­lich, warum die Kom­pen­sa­tion mit Carbon Sinks so wichtig ist.

Unter Net Zero kommen

8. Unser Kompensationspartner

Für die Kom­pen­sa­tion unserer CO2 Emis­sionen nutzen wir Moor­Fu­tures. Das sind Zer­ti­fi­kate, mit deren Kauf die Rege­ne­ra­tion von natür­li­chen Mooren in Deutsch­land finan­ziert wird. Denn Moore sind die größten und effek­tivsten Koh­len­stoff­spei­cher der Erde und spei­chern dop­pelt so viel Koh­len­stoff in ihren Torfen wie in den Wäl­dern welt­weit ent­halten ist.

Das Pro­jekt wird von der Aus­gleichs­agentur Schleswig-Hol­stein umge­setzt, die ein hun­dert­pro­zen­tiges Toch­ter­un­ter­nehmen der Stif­tung Natur­schutz Schleswig-Hol­stein ist.

Wildes Moor Schwabstedt

Quelle: Stif­tung Natur­schutz Schleswig-Holstein

Quelle: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

Quelle: Stif­tung Natur­schutz Schleswig-Holstein

Julia Geithner

Wichtig war für uns, einen Kom­pen­sa­ti­ons­partner zu finden, der greifbar und lokal ist. Mit Moor­Fu­tures können wir im Norden Deutsch­lands direkt mit­ver­folgen, wo unser Geld hin­fließt und wie die Moor­böden sich ent­wi­ckeln und auch sel­tene Tiere wieder Einzug in die Gebiete finden.“

Julia Geithner, CSR Mana­gerin

1. August 2021