Start­seite/Inves­tieren — Ab wel­chem Betrag lohnt es sich?

Inves­tieren — Ab wel­chem Betrag lohnt es sich?

Investieren

Sparen ist immer eine gute Idee. Egal ob, für ein neues Fahrrad, den nächsten Urlaub oder die Erfül­lung eines großen Traums. Doch ab wel­chem Betrag lohnt es sich zu inves­tieren? Viele glauben, dass sich eine Anlage erst ab einem monat­li­chen Betrag von 100 € oder höher lohnt. Wir klären auf, warum es sich auch ren­tiert, monat­lich 10 €, 20 € oder 50 € zu inves­tieren. Denn eins ist klar, Geld anlegen kann jede:r!

Der Glaube, dass man nur mit einer hohen monat­li­chen Summe inves­tieren sollte, hält sich hart­nä­ckig. Doch bei zu hohen Spar­zielen ist das Schei­tern oft vor­pro­gram­miert. Es ist daher viel wich­tiger, sich rea­lis­ti­sche Ziele zu setzen. Selbst wenn es sich dabei um einen geringen Betrag han­delt. Die Spar­summe sollte zum Lebens­stil passen, damit Sparen zur Rou­tine wird. Es han­delt sich schließ­lich um eine lang­fris­tige Inves­ti­tion für die Zukunft.

Wie kann inves­tiert werden?

Geld anlegen mit Spar­buch & Co.

Auch beim Inves­tieren ist der schwerste Schritt der Anfang. Aber Geld anzu­legen ist viel ein­fa­cher und güns­tiger, als die meisten ver­muten würden. Die klas­si­sche Vari­ante der Geld­an­lage ist das Spar­buch. Auch Tages­geld- und Fest­geld­konten eignen sich zum Sparen. Aller­dings besitzen diese Anla­ge­formen alle eine geringe Ver­zin­sung, die oft unter der Infla­ti­ons­rate liegt. Teil­weise muss man zudem zusätz­liche Gebühren zahlen, wenn ein hoher Betrag auf einem Tages­geld­konto liegt.

Die Geld­an­lage in Wertpapiere

Eine ren­di­te­rei­chere Alter­na­tive ist die Geld­an­lage in Wert­pa­piere. Es gibt ver­schie­dene Fonds­spar­pläne, in die regel­mäßig kleine Beträge ein­ge­zahlt werden können. Diese Fonds­spar­pläne können in zwei Arten unter­teilt werden.

Die erste Form sind die ETFs. Diese bilden einen Akti­en­index wie zum Bei­spiel den DAX ab. Das bedeutet auch, dass vorher klar fest­ge­legt wird, in welche Akti­en­pa­piere inves­tiert werden soll. Die zweite Form sind die klas­si­schen Fonds, bei denen täg­lich Fondsmanager:innen ent­scheiden, in welche Wert­pa­piere inves­tiert werden soll. Der Vor­teil hierbei ist, dass bei­spiels­weise Risi­ko­ma­nage­ment betrieben werden kann oder man durch die aktive Aus­wahl ver­su­chen kann, die Per­for­mance des Ver­gleichs­index zu über­treffen. Aller­dings ist letz­teres eher selten der Fall, vor allem wenn man die Kosten betrachtet.

EVERGREEN besitzt zwei eigene, nach­haltig struk­tu­rierte Fonds, die aktiv betreut werden. Das bedeutet, es wird je nach Markt­si­tua­tion ent­schieden, welche Wert­pa­piere gekauft oder ver­kauft werden. So können Risiken am Markt aktiv abge­fe­dert werden. Wel­chen Unter­schied das im Gegen­satz zu einem sta­ti­schen ETF macht, erfährst Du hier.

Mit wel­cher Ren­dite kann ich rechnen?

Die genaue Ren­dite eines Fonds­spar­plans lässt sich jedoch nicht genau vor­her­sagen, denn sie ist abhängig von ver­schie­denen Fak­toren. Je höher der Anteil von Aktien ist, desto höher sind auch die Schwan­kungen. Aller­dings können Schwan­kungen durch eine lang­fris­tige Anlage in der Regel fast kom­plett aus­ge­gli­chen werden. So war es in der Ver­gan­gen­heit so, dass bei einer 15-jäh­rigen Lauf­zeit ist das Ver­lust­ri­siko, also die Wahr­schein­lich­keit, dass man am Ende weniger bekommt, als man ein­ge­zahlt hat, bei nahezu null lag.

Aber was bringt das Inves­tieren nun wirk­lich was und lohnt es sich über­haupt, schon mit kleinen Beträgen zu beginnen? Defi­nitiv. Wel­chen Effekt schon kleine Spar­summen haben können, lässt sich am besten anhand eines kleinen Rechen­bei­spiels zeigen.

Warum auch geringe Beträge inves­tiert werden sollten

Ange­nommen, eine Person inves­tiert 30 Jahre lang eine kleine Summe von 50 € pro Monat in einen Fonds­spar­plan mit einer Ren­dite von 7 % pro Jahr. Dann kommt diese Person am Ende auf eine Summe von 53.000 €. Ein­ge­zahlt wurden in diesem Zeit­raum nur 18.000 €. Das bedeutet, es wurde ein Ertrag von 34.000 € erwirtschaftet.

Selbst wenn die monat­liche Spar­rate nur 25 € beträgt, ergibt das am Ende eine Summe von 26.000 €, mit einem Ertrag von 17.000 €. Natür­lich gilt auch hierbei: Desto länger die Lauf­zeit der Geld­an­lage ist, desto größer ist auch der Zinseszinseffekt.

Tipp: Mit dem Pla­nungs­tool von EVERGREEN, kannst Du Deine eigenen Werte ein­tragen und so ganz ein­fach her­aus­finden wie sich Deine Inves­ti­tion ent­wi­ckeln könnte.

Worauf muss beim Inves­tieren geachtet werden?

Um beim Inves­tieren eine mög­lichst hohe Ren­dite zu erwirt­schaften, gibt es zwei wich­tige Punkte, die beachtet werden sollten:

  1. Kosten der Geldanlage 

Zunächst einmal müssen die Kosten der Geld­an­lage berück­sich­tigt werden, da sie sehr stark vari­ieren können und maß­geb­li­chen Ein­fluss auf die Ren­dite haben. Bei ETFs fallen durch­schnitt­lich zwi­schen 0,2 % und 0,6 % pro Jahr an. Hinzu kommen Depot­ge­bühren und Anschaf­fungs­kosten. Bei klas­si­schen Fili­al­banken sind es durch­schnitt­lich sogar schon 2,68 % pro Jahr für die dort ange­bo­tenen Fonds. Bei Online­an­bie­tern, wie zum Bei­spiel Robo Advi­sors, kommen zu den Fonds­kosten durch­schnitt­lich noch 0,7 bis 1 Pro­zent % für Ser­vice und Depot dazu.

Damit die Erträge nicht von den Kosten auf­ge­fressen werden, fallen bei EVER­GREEN-Fonds nur 0,59% Kosten pro Jahr an. Die Kosten werden direkt von der Wert­ent­wick­lung abge­zogen, sodass keine zusätz­li­chen Rech­nungen ent­stehen. Zusätz­liche Kosten ent­stehen keine, denn Ser­vice- und Depot­ge­bühren sind bereits in der Gesamt­ver­gü­tung enthalten.

  1. Min­dest­ein­lagen

Gerade wenn es um kleine Anla­ge­be­träge geht, sollten even­tu­elle Min­dest­ein­lagen oder Mini­mal­spar­raten beachtet werden. Manche Anbieter ver­langen außerdem hohe Ein­mal­zah­lungen, damit über­haupt ein Spar­plan ein­ge­richtet werden kann. Hier sollte spe­ziell nach Anbie­tern gesucht werden, die nied­rige Ein­stiegs­hürden besitzen.

Fazit: Eine Inves­ti­tion zahlt sich immer aus

Inves­tieren lohnt sich bei jedem Betrag, denn jeder ange­legte Euro kann mit Ren­dite in der Zukunft mehr wert sein. Beson­ders für den Ein­stieg ist es wichtig, sich keine zu hohen Ziele zu setzen und die Kosten einer Geld­an­lage zu berück­sich­tigen. Auch sollte man im Vor­hinein ent­scheiden, wie­viel Risiko man bei seiner Geld­an­lage ein­gehen möchte. Des­halb ermit­teln wir bei EVERGREEN gemeinsam mit Dir Deine per­sön­liche Risi­ko­kenn­zahl.

Bei Ever­green kannst Du bereits ab 1 Euro inves­tieren und musst Dir keine Sorgen um ver­steckte Gebühren machen. So können auch kleine Beträge irgend­wann zu großen werden. Mit­hilfe von Pockets kannst Du Deine Inves­ti­tion per­fekt struk­tu­rieren und selbst ent­scheiden wie viel Geld Du für wel­ches Spar­ziel anlegen möch­test. Für jedes Ziel lässt sich außerdem ein eigener Spar­plan und eine eigene Risi­ko­kenn­zahl fest­legen. So wird das Inves­tieren auch für Dich ganz ein­fach zur Routine!