Tage­buch­ein­trag 12: Glo­baler Klimastreik

Liebes Tage­buch,

ver­gan­genen Freitag sind wir im Rahmen des glo­balen Kli­ma­st­reiks von „Fri­days For Future“ zusammen mit tau­senden anderen Men­schen in Leipzig auf die Straße gegangen. Auch in über 100 anderen Län­dern und Städten auf der Welt wurde zeit­gleich demons­triert. Allein in Leipzig waren wir am Ende über 15.000 Men­schen und deutsch­land­weit ganze 620.000.

Zwi­schen tan­zenden Stu­die­renden, radelnden Eltern, win­kenden Kin­dern und krea­tiven, rufenden Erwach­senen und Jugend­li­chen sind wir durch die Innen­stadt bis zum Clara-Zetkin-Park gezogen. Umgeben von selbst gemalten Schil­dern mit Bil­dern und Sprü­chen wurde uns schnell klar, dass wir alle ein Ziel ver­folgen: den Kli­ma­wandel zu stoppen.

Wenn du dir vor­stellst, dass allein 620.000 Men­schen in Deutsch­land dieses Thema so ernst nehmen, dass sie dafür auf die Straße gehen, dann ist das ein sehr ermu­ti­gender Gedanke. Und dazu kommen sicher­lich noch die­je­nigen, die kli­ma­be­wusst leben aber diesmal nicht zur Demo erschienen sind.

Zwi­schen Kund­ge­bungen und Live-Musik emp­fand ich vor allem den freund­li­chen Zusam­men­halt aller Mit­wir­kenden toll. Es hat sich ange­fühlt, als wären wir alle eine riesig große Gruppe von Freunden, die sich für ihre gemein­same Zukunft einsetzen.

Ich glaube, für mich war es beson­ders wichtig, diese Momente ein­zu­fangen. Denn wenn ich tag­täg­lich an meinem Schreib­tisch sitze und an unseren Nach­hal­tig­keits­plänen arbeite, dann ist das doch alles sehr mate­riell und tech­nisch. Aber auf der Straße konnte ich die Gesichter von jung und alt sehen und fühlen, dass die Demons­tra­tion von Herzen kam. Und das ist ein wahn­sinnig starker Moti­vator für mich. Denn letzt­end­lich tun wir unsere Arbeit nicht für uns selbst, son­dern für die Men­schen da draußen. Für unsere Mit­ar­bei­tenden, für unsere Kund:innen und die nach­fol­genden Generationen.

Des­halb bin ich beson­ders stolz, dass wir bei EVERGREEN für die Demo arbeits­frei bekommen haben und sich alle am Event betei­ligen durften. Diese kleinen Gesten sind die wert­vollen Eigen­schaften unseres Unter­neh­mens, die das Arbeiten mensch­lich und sehr schön machen!

Bis zum nächsten Mal,

Deine Julia.