Warum Kosten für den Anla­ge­er­folg ent­schei­dend sind

W

Die zukünf­tige Ent­wick­lung der Kapi­tal­märkte lässt sich nicht vorhersagen.

Anleger können jedoch aktiv ent­scheiden, wie­viel sie an Ver­wal­tungs­ge­bühren für ihre Kapi­tal­an­lage zahlen. Wie aus­schlag­ge­bend Kosten für Deinen Anla­ge­er­folg sind, siehst Du in der nach­fol­genden Grafik: Diese illus­triert die Wert­ent­wick­lung einer hypo­the­ti­schen Kapi­tal­an­lage von 50.000 EUR über 30 Jahre zu einer kal­ku­la­to­ri­schen Brut­to­ren­dite von
4 % pro Jahr. 

Kostenentwicklung
  • Sze­nario 1 (hell­grün): Wert­ent­wick­lung dieser Anlage ohne Kosten.
  • Sze­nario 2 (grün): Wert­ent­wick­lung der Anlage zu nied­rigen Kosten (0,5 % jährlich). 
  • Sze­nario 3 (lila): Wert­ent­wick­lung der Anlage zu mitt­leren Kosten (1 % jährlich).
  • Sze­nario 4 (orange): Wert­ent­wick­lung der Anlage zu hohen Kosten (2 % jährlich). 

Das Bei­spiel macht deut­lich, wie stark die unter­schied­li­chen Wert­ent­wick­lungen von­ein­ander abwei­chen:
Der Anleger in Sze­nario 2, der jähr­lich 0,5 % zahlt, hat sich nach 30 Jahren ein Port­folio im Wert von ca. 140.000 Euro auf­ge­baut. Dem Anleger in Sze­nario 4, dessen Kosten 2 % jähr­lich betragen, stehen im Ver­gleich dazu nur 90.000 Euro zur Ver­fü­gung. Die beiden Anleger kommen also auf eine Wert­dif­fe­renz von ca. 50.000 Euro: Eine Dif­fe­renz, so hoch wie der initiale Anlagebetrag! 

Das Bei­spiel zeigt: Durch den mäch­tigen Ein­fluss des Zin­ses­zins­ef­fekts poten­zieren sich die Kosten über die Lauf­zeit der Kapi­tal­an­lage. Um Deinen nach­hal­tigen Anla­ge­er­folg sicher­zu­stellen, gilt es also die Kosten mög­lichst niedrig zu halten: Je kleiner, desto größer Dein Ertrag!

Über den Autor

Benjamin Kaden

Hi, ich bin Benjamin, Leiter Asset Management von EVERGREEN. Ich freue mich, Privatanlegern den Zugang zu innovativen und professionellen Investmentlösungen zu ermöglichen. Auf unserem Blog teile ich mein Finanzwissen mit Euch.

Kommentar hinzufügen