Stayin’ alive: Die IPO-Wie­der­be­le­bung der Wall Street 

Markt­kom­mentar KW 37 | 2023

US-Notgroschen für die Wirtschaft

Die Märkte haben eine ruhige Woche hinter sich, große Schwan­kungen blieben ähn­lich wie in den vor­he­rigen Wochen aus. Wei­terhin Sorgen bereitet der Blick auf die deut­sche Wirt­schaft. Die monat­liche Ana­lys­ten­be­fra­gung des ZEW zeigte zwar leicht opti­mis­ti­sche Zukunfts­aus­sichten, doch die Ein­schät­zung der aktu­ellen Lage sank auf den nied­rigsten Wert seit drei Jahren und sen­dete damit starke Rezessionssignale.

Neben der Indus­trie hat vor allem auch die Bau­wirt­schaft zu kämpfen. Die schwie­rigen Finan­zie­rungs­be­din­gungen auf­grund hoher Zinsen, ließen Ver­kaufs­zahlen und Preise zuletzt auf ein Rekord­tief sinken. In einer Unter­neh­mens­um­frage des Ifo Insti­tuts beklagten 20 % der Bau­firmen abge­sagte Pro­jekte, 11,9 % mel­deten Finan­zie­rungs­schwie­rig­keiten. Die, die es sich leisten können, dürften sich vor allem über die hohen Abschläge bei Preisen von Wohn- und Geschäfts­häu­sern freuen.

In den USA zeigten die Infla­ti­ons­zahlen im August einen Anstieg um 0,6 Pro­zent­punkte gegen­über Juli. Mit 3,7 % gegen­über dem Vor­jah­res­wert lag die Infla­tion höher als von Expert:innen ver­mutet und wurde vor allem durch hohe Ben­zin­preise getrieben. Ins­ge­samt schwie­rige Neu­ig­keiten für die Fed, die in der kom­menden Woche über die Zins­ent­wick­lung ent­scheiden muss. 

Vor der Leit­zins­ent­schei­dung der Fed stand diesen Don­nerstag aller­dings zunächst die Ent­schei­dung der EZB an. Diese führte ihren Zins­er­hö­hungs­kurs fort und erhob den Leit­zins um wei­tere 0,25 Pro­zent­punkte – der höchste Stand seit Start der Wäh­rungs­union 1999. Die Märkte zeigten posi­tive Reak­tionen, da nun eine Zins­pause erwartet wird.

Von Gesund­heits­lat­schen zu Bör­sen­stars: Bir­ken­stock & Co. an der Wallstreet

Neben Rezes­si­ons­sorgen und Unklar­heiten über die Zins­po­litik gibt es sie doch — die guten Nach­richten. Denn die Wall Street wird im Herbst von gleich zwei großen IPO’s wiederbelebt.

Den Anfang macht der Chip­her­steller ARM und pro­fi­tiert dabei ganz klar vom aktu­ellen AI-Hype. Durch großes mediales Inter­esse begleitet hoffen sowohl Pri­vat­leute als auch Unter­nehmen auf eine zweite NVIDIA-Erfolgs­story. Zwar stellt ARM nicht wie NVIDIA GPU-Pro­zes­soren her, doch die Chips des Unter­neh­mens sind in nahezu allen Smart­phones und Tablets ver­treten. So könnte ARM lang­fristig ins­be­son­dere mit Chips für klei­nere AI-Anwen­dungen punkten, die direkt auf Mobil­ge­räten aus­ge­führt werden.

Eben­falls mit Span­nung erwartet wird der Bör­sen­gang eines deut­schen Export­schla­gers, fernab von vier Rädern. Die Rede ist von Bir­ken­stock, deren Schuhe sich in den ver­gan­genen Jahren von “Gesund­heits­lat­schen” zu wahren It-Pieces ent­wi­ckelt haben. 2021 wurde die wun­der­same Ent­wick­lung gekrönt durch die Über­nahme vom Luxus­kon­zern LVMH. Die Devise des CEOs Oliver Rei­chert ist klar: Mehr Luxus, weniger Öko-Image — und sie scheint zu funk­tio­nieren. Ein geschicktes Pla­ce­ment im aktu­ellen „Barbie“ Kino­film sorgte für zusätz­liche Auf­merk­sam­keit vorm Börsengang.

Für die Märkte ist die Renais­sance der IPOs ein gutes Zei­chen, denn sie sind ein Indiz für Ver­trauen, wel­ches mit Blick auf die aktu­ellen Her­aus­for­de­rungen von beson­derer Bedeu­tung ist.

Der Chart der Woche zeigt die jähr­liche Anzahl von IPO’s im Zeit­ver­lauf. Deut­lich zu erkennen ist die dyna­mi­sche Ver­än­de­rung, welche sich ähn­lich zu den Markt­ent­wick­lungen ver­hält. In einem starken Markt­um­feld, wie bei­spiels­weise 2021, besteht großes Ver­trauen in den Markt, was eine große Anzahl an Bör­sen­gängen bewirkt. Das Gegen­teil gilt für schwache Markt­phasen, wie 2022 und 2023 erkennbar.

Infos zu den EVERGREEN-Fonds

Zum Ende der Woche konnten alle EVERGREEN Publi­kums­fonds im Zuge der Leit­zins­er­hö­hung der EZB deut­lich an Per­for­mance zulegen. Die Märkte reagierten aus­ge­spro­chen positiv auf den Zins­schritt, da nun eine län­gere Zins­pause oder per­spek­ti­visch sogar wieder Zins­sen­kungen erwartet werden. Der glo­bale Akti­en­fonds EVERGREEN Sus­tainable World Stocks schaffte es erneut, ein All­zeit­hoch auszubilden.

Zur Beach­tung: Frü­here Wert­ent­wick­lungen lassen nicht auf zukünf­tige Ren­diten schließen. Die in diesem Doku­ment ent­hal­tenen Infor­ma­tionen stellen keine Anla­ge­be­ra­tung dar, eine Haf­tung ist ausgeschlossen. 

Risi­ko­hin­weise: Die beiden Fonds „Ever­green PDI Yin“ und „Ever­green PDI Yang“ sind aktiv gema­nagte Fonds, welche nicht unter Bezug­nahme eines Refe­renz­index ver­waltet werden.

Die Fonds ver­folgen ver­schie­dene Anla­ge­stra­te­gien, die in den Pro­dukt­in­for­ma­tionen der beiden Fonds näher erläu­tert sind. Ever­green ver­teilt Deine Geld­an­lage unter Berück­sich­ti­gung der Anla­ge­stra­te­gien dieser Fonds auf beide Fonds, um ein Deiner Risi­ko­be­reit­schaft ange­passtes Ren­dite-Risi­ko­ver­hältnis zu erzielen. Die Wert­ent­wick­lung unter­liegt Schwan­kungen. Geld­an­lagen bergen Risiken. Für Infor­ma­tionen zu den von uns gema­nagten Fonds selbst sind aus­schließ­lich die Infor­ma­tionen der Uni­versal Invest­ment maß­geb­lich, die Du in unserem Down­load-Bereich findest.